Durch die Gleitsichtbrille betrachtet…Ansichten über das Älterwerden.

3. Juni 2020 0 Von Uta Lewien-Schmidt
Spätestens dann, wenn wir ohne Lesebrille blind wie ein Maulwurf sind, wir nervös werden, weil wir Textnachrichten auf dem Handy nicht mehr entziffern können…das Lesen der Speisekarte im Restaurant eine Herausforderung wird…dann ist es an der Zeit, mal über das eine oder andere Hilfsmittel nachzudenken. Schließlich reden wir hier von „Lesehilfe“. Und, wo ist das Problem?


Durch die Gleitsichtbrille betrachtet…Ansichten über das Älterwerden
 

Ansichten über das Älterwerden. Ein wirklich spannendes Thema…mit „fast“ sechzig denke ich schon mal über das Älterwerden nach. Es beschäftigt mich und natürlich uns als Generation. Wir erleben das Älterwerden anders als unsere Großeltern und Eltern. Schließlich gehst Du  ja nicht abends schlafen und wachst morgens als „Senior“ wieder auf…mal von den 24 Stunden abgesehen, die dazwischen liegen. Aber im Ernst, wie wird man gefühlt älter? Ist es die eigene Wahrnehmung oder eher die von anderen? Nachdenken werde ich, recherchieren, und dann gerne mit Euch darüber diskutieren. In den nächsten Beiträgen werde ich Euch einige Altersansichten vorstellen… Und dann schaffen wir es eventuell gemeinsam, dem Älterwerden einfach den Schrecken zu nehmen.  Ich freue mich drauf!

Quelle Foto: Lizenz erworben Adobe Stock #28951765